Coronavirus : Erste Feiern werden verboten – Liveblog

23

Über die Auswirkungen der Corona-Krise in NRW berichten wir hier aktuell im Liveblog.

  • Fallzahlen in NRW: 66.678 bestätigte Fälle – 60.171 Genesene – 1.859 Todesfälle. (Stand: 24.9.2020)
  • NRW-Regierung plant neue Vorgaben für die Veranstalter von Privatfeiern – in Hamm sind erste Familienfeiern verboten worden.
  • Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten müssen sich ab dem 15. Oktober digital anmelden.
  • Steigende Infektionszahlen: Weitere Reisewarnungen für Regionen in elf weiteren EU-Ländern.
  • Alle Corona-Regeln für NRW finden Sie hier im Überblick

+++

Freitag, 25. September, 11.23 Uhr

Corona-Ausbruch bei Fleischverarbeiter: Massentestung beginnt

Nach dem Corona-Ausbruch in einem fleischverarbeitenden Betrieb in Emsdetten (Kreis Steinfurt) mit 26 Infizierten hat am Freitag ein Massentest begonnen. Teams des Kreises wollen bei allen rund 300 Mitarbeitern Abstriche nehmen. Erste Ergebnisse werden laut Kreissprecherin Kirsten Weßling frühestens am Samstagabend erwartet. Getestet werden sollen auch weitere rund 200 Kontaktpersonen vorwiegend aus dem häuslichen Umfeld der Beschäftigten.

Freitag, 25. September, 10.43 Uhr

7-Tage-Wert in Hamm bleibt unter 100

Den höchsten Wochenwert verzeichnete weiterhin die Stadt Hamm am Freitag. Dort lag die Kennziffer laut RKI bei 96,0 – nach 88,2 am Vortag. Als Hauptursache gelten in Hamm eine Großhochzeit mit mehreren Hundert Gästen und damit verbundene weitere Feste. Im bundesweiten Vergleich wiesen Hamm und Remscheid mit 71,2 am Freitag die höchsten Werte auf. Die dritthöchste Wocheninzidenz wurde mit 64,4 im bayerischen Landkreis Dingolfing-Landau registriert.

Freitag, 25. September, 9.39 Uhr

In London werden Freiwillige mit dem Coronavirus infiziert

In London sollen einem Bericht zufolge Menschen für Impfstoff-Tests absichtlich mit dem Coronavirus infiziert werden. Gesunde, erwachsene Freiwillige sollen dabei im neuen Jahr unter kontrollierten Quarantäne-Bedingungen dem Coronavirus ausgesetzt werden, nachdem sie einige Wochen zuvor einen potenziellen Impfstoff verabreicht bekommen haben, wie die „Financial Times“ unter Berufung auf Projektbeteiligte schreibt.

Freitag, 25. September, 8.41 Uhr

7-Tage-Wert gesunken: Darf Schalke vor Zuschauern spielen?

Angesichts der neuesten Corona-Infektionszahlen könnte das erste Saison-Heimspiel des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 an diesem Samstag vor Fans gegen Werder Bremen stattfinden. Die maßgebliche Anzahl der Neuinfizierten in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sank unter die Verbotsschwelle von 35 auf 33,4, wie das Robert Koch-Institut am Freitag mitteilte. Das letzte Wort haben die Gesundheitsbehörden der Stadt.

Freitag, 25. September, 6.44 Uhr

Massiver Anstieg der Corona-Zahlen in Remscheid

Am Donnerstag hatte das RKI erstmals seit Tagen wieder sinkende Werte für Remscheid gemeldet. Dort sank der sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 51,4 Infektionen pro 100.000 Einwohner am Mittwoch auf 43,2 am Donnerstag. Am Freitag ist den Zahlen vom Robert Koch-Institut zufolge ein massiver Anstieg zu verzeichnen. Der Wert ist auf 71,2 Infektionen pro 100.000 Einwohner hochgeschnellt. Seit einigen Tagen gelten in der bergischen Stadt mit rund 114.000 Einwohnern besondere Einschränkungen.


Freitag, 25. September, 5.47 Uhr

Corona-Welle in Hamm – Stadt untersagt erste Feiern

Die Stadt Hamm macht Ernst in Sachen Corona-Eindämmung: Mit Hilfe einer neuen Verfügung hat sie jetzt die ersten Familienfeiern verboten. Ein Massenausbruch wie vor drei Wochen bei einer Großhochzeit soll sich nicht wiederholen. Drei private Feiern wurden bereits untersagt. Die Verfügung sieht für private Feiern mit 51 bis 150 Teilnehmern eine Genehmigungspflicht vor. Feiern mit 25 bis 50 Teilnehmern müssen angezeigt werden. Für Fragen zum Thema private Feiern hat die Stadt eine eigene Hotline eingerichtet.

Donnerstag, 24. September, 22.44 Uhr

Warum die Entwicklung des Impfstoffs seine Zeit dauert

Das Bundesministerium für Gesundheit hat ein kleines Video erstellt, dass sich mit der Entwicklung des Impfstoffs beschäftigt.

Donnerstag, 24. September, 21.53 Uhr

Spahn gegen bundesweite Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich gegen eine bundesweite Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen aus. „Aus meiner Sicht macht es Sinn, dass das tatsächlich lokal, regional, nach dem Infektionsgeschehen auch passiert“, sagt der CDU-Politiker in den ARD-“Tagesthemen“. Es komme immer darauf an, was die Quelle für erhöhte Infektionszahlen sei.

Donnerstag, 24. September, 21.02 Uhr

Seit gestern mehr als 16.000 Neuinfektionen in Frankreich

In Frankreich haben sich binnen 24 Stunden mehr als 16.000 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Seit Mittwochabend seien 16.096 neue Infektionsfälle registriert worden, teilten die Gesundheitsbehörden mit. Das ist ein neuer Rekord seit Einführung der großflächigen Corona-Tests

Donnerstag, 24. September, 20.03 Uhr

Laschet: Nicht nur auf die reinen Infektionszahlen schauen

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat sich für eine neue Art der Risikobewertung in der Corona-Pandemie ausgesprochen. „Mit Corona leben lernen bedeutet in erster Linie, alle Entwicklungen genau im Blick zu haben. Dabei dürfen wir nicht nur auf die reinen Infektionszahlen schauen“, sagte der CDU-Politiker dem „Handelsblatt“ (Freitag). Laschet forderte, die Kapazität der Krankenhäuser und die Zahl der intensivmedizinisch behandelten und beatmeten Covid-19-Patienten stärker in die Lagebewertung einfließen zu lassen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet.

© picture alliance/dpa

Donnerstag, 24. September, 19.12 Uhr

Tag der offenen Moschee soll trotz Corona stattfinden

Der Tag der Offenen Moschee soll auch in diesem Jahr wie geplant am 3. Oktober stattfinden – trotz Corona und unter Einhaltung der Pandemie-Auflagen. Unter dem Motto „Glaube in außergewöhnlichen Zeiten“ wollten wieder bundesweit Hunderte Moscheegemeinden allen Interessenten ihre Türen öffneten, kündigte die Türkisch-Islamische Union Ditib an.

Donnerstag, 24. September, 18.21 Uhr

Neuer Rekord von Corona-Fällen in den Niederlanden

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den Niederlanden hat ein neues Rekordniveau erreicht. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden infizierten sich in den vergangenen 24 Stunden 2.544 weitere Personen mit dem Virus – so viel wie nie zuvor. Zudem vermelden die Behörden 16 neue Covid-19-Tote, womit die Zahl der Opfer auf 6.312 steigt. Die Gesamtzahl der Infizierten in den Niederlanden war am Mittwoch über die Marke von 100.000 gestiegen.

Die Niederlande verzeichnen einen neuen Rekord an Corona-Fällen.

Die Niederlande verzeichnen einen neuen Rekord an Corona-Fällen.

© picture alliance/dpa

Donnerstag, 24. September, 17.34 Uhr

Eishockey: Positive Corona-Test bei vier Spielern der Kölner Haie

Bei den Kölner Haien sind zwei Spieler des Profi-Kaders aus der Deutschen Eishockey Liga sowie zwei aus der U20 positiv auf Corona getestet worden. Das gab der Verein am Donnerstag bekannt. Bei allen vier Spielern seien keine Symptome festgestellt worden, alle befinden sich in Quarantäne. Die Testung des weiteren Kaders ergab keine weiteren positiven Fälle. Der Verein steht im Austausch mit dem Gesundheitsamt Köln, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Donnerstag, 24. September, 16.53 Uhr

Neue Quarantäne-Verordnung für Einreisen ab dem 15. Oktober

Ab 15. Oktober müssen sich alle, die aus einem Corona-Risikogebiet nach Deutschland einreisen, digital anmelden. Zeitgleich mit der Einführung der digitalen Anmeldung sollen die Bundesländer neue Quarantäne-Regeln beschließen. Nach dpa-Informationen erhält jeder, der seine Angaben in dem Portal eingibt, eine Bestätigung, die er bei einer Kontrolle – etwa am Flughafen durch die Bundespolizei – vorzeigen soll. Gleichzeitig gehen die Daten auch an das jeweils zuständige Gesundheitsamt. Wer seiner Verpflichtung zur Anmeldung nicht nachkommt, riskiert ein Bußgeld.

Lesen Sie hier mehr zu den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

Donnerstag, 24. September, 15.59 Uhr

Festnahmen nach Millionen-Betrug mit Atemmasken

Nach einem internationalen Millionen-Betrug mit nicht existierenden Masken, von dem auch das Land NRW betroffen war, haben Ermittler in Bayern die Festnahme mehrerer Verdächtiger verkündet. In Nigeria seien im August die beiden mutmaßlichen Hinterleute gefasst worden, teilte die Staatsanwaltschaft in Traunstein mit. Zwei Männer seien in den Niederlanden im April festgenommen und im Juli zu zwei Jahren Freiheitsstrafe wegen Geldwäsche verurteilt worden.

Donnerstag, 24. September, 15.04 Uhr

Quarantäne-Regeln: Streit um Freigabe von Nationalspielern droht

Zwischen Bundestrainer Joachim Löw und Borussia Dortmund sowie weiteren Clubs droht ein Konflikt um die Abstellung der Nationalspieler für die kommenden Länderspiele. Hintergrund sind die Quarantäne-Regeln, die wegen der Coronavirus-Pandemie für die Einreise aus Risikogebieten wie der Ukraine gelten, wo die DFB-Auswahl am 10. Oktober in der Nations League spielen soll. „Wir arbeiten an Lösungen, behalten uns aber vor, die Spieler nicht abzustellen, sofern es keine Regel gibt, die es ermöglicht, sie anschließend sofort wieder einzusetzen“, zitierte der „Kicker“ am Donnerstag Sebastian Kehl, den Lizenzspieler-Chef von Borussia Dortmund.

Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung des BVB, überlegt, seine Spieler nicht zu Länderspielen abzustellen.

Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung des BVB, überlegt, seine Spieler nicht zu Länderspielen abzustellen.

© Stephan Schuetze

Donnerstag, 24. September, 14.03 Uhr

Sieben-Tage-Wert in Hamm leicht auf 95,5 gestiegen

In Hamm ist der sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz-Wert nach Berechnungen der Stadt leicht gestiegen. Lag er am Mittwochmittag demnach noch bei 94,9 Infektionen pro 100.000 Einwohner, kletterte er bis Donnerstagmittag auf 95,5, wie Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) der Deutschen Presse-Agentur sagte. Die Zahl der im Krankenhaus behandelten Menschen stieg nach seinen Angaben von 9 auf 13 Personen. Unter diesen ist weiterhin eine Patientin, die intensivmedizinisch behandelt wird. Das Robert Koch-Institut hatte am Donnerstagmorgen einen Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 88,2 ausgewiesen. Die Differenz kommt durch unterschiedliche Meldewege und -zeiten zustande.

Donnerstag, 24. September, 13.14 Uhr

Corona-Ausbruch in Hamm: Mehr als 40 Schulkinder betroffen

Vom Corona-Ausbruch in Hamm infolge einer Hochzeitsfeier sind auch viele Schulkinder betroffen. „Wir haben mehr als 40 infizierte Kinder und Jugendliche an Schulen“, sagte ein Stadtsprecher am Donnerstag. Derzeit seien neun Schulen betroffen. Nur in einem Fall gebe es keine Verbindung mit der Hochzeit. „Die Klassen der infizierten Kinder sind in Quarantäne gesetzt worden und werden auch verpflichtend getestet.“ Dies gelte auch für die Lehrer, die in den Klassen unterrichtet haben. Die betroffenen Klassen erhielten Unterricht auf Distanz.

Donnerstag, 24. September, 12.18 Uhr

Gerichtsurteil: Pauschal-Atteste befreien nicht von Maskenpflicht

Pauschal von einem Arzt ausgefüllte Atteste reichen für die Befreiung von der Maskenpflicht in der Schule nicht aus. Das hat das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen entschieden. Zuvor hatten Schüler aus Bocholt geklagt. Sie hatten der Schulleitung jeweils zwei gleichlautende Bescheinigungen ihres Arztes vorgelegt. Die Leitung lehnte die Befreiung ab. Das Oberverwaltungsgericht stimmte dem zu. Laut Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW müsse über die allgemeine Beeinträchtigung beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes konkrete körperliche oder psychische Erkrankungen von einem Arzt benannt werden, heißt es in der Begründung des OVG.

Donnerstag, 24. September, 11.31 Uhr

Ende für kostenlose Tests bei Kita-Personal noch nicht fix

Familienminister Joachim Stamp (FDP) hat einer Aussage des Gesundheitsministeriums widersprochen, wonach die kostenlosen Corona-Tests für das Kita-Personal in NRW mit den Herbstferien auslaufen. Der konkrete Termin bleibe abzuwarten, sagte Stamp am Donnerstag im Familienausschuss des Landtags. Er betonte aber, dass die bisherigen 14-täglichen anlasslos möglichen Tests durch ein „effizienteres System“ abgelöst werden sollen. Wenn nicht direkt nach den Herbstferien, dann in absehbarer Zeit, so Stamp. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums hatte am Mittwoch gesagt, dass das Testangebot für Lehrer und Kita-Beschäftigte mit Beginn der Herbstferien am 9. Oktober auslaufe. Unter anderem die SPD-Fraktion hatte dies kritisiert.

Familienminister Joachim Stamp (FDP) hat ein Ende der kostenlosen Tests bei Kita-Personal dementiert.

Familienminister Joachim Stamp (FDP) hat ein Ende der kostenlosen Tests bei Kita-Personal dementiert.

© picture alliance/dpa

Donnerstag, 24. September, 10.10 Uhr

Corona-Schnelltests: Bereits verfügbar – aber nicht für den Heimgebrauch

Wenn Menschen zügig und zuverlässig auf das Coronavirus getestet werden könnten, wäre es möglich, Infektionen einfach zu erkennen. Dies versprechen sogenannte Antigen-Tests. Sie sind vergleichsweise schnell und unkompliziert. Erste Produkte sind bereits auf dem Markt. Allerdings werden die Tests nicht für jedermann angeboten, sondern sie sollen nur von medizinischem Personal angewandt werden.

Donnerstag, 24. September, 9.40 Uhr

Härtere Vorschriften für Privatfeiern geplant

Die Vorschriften für Privatfeiern sollen landesweit verschärft werden. Grund sind hohe Infektionszahlen in Hamm, die auf eine Großhochzeit zurückzuführen sind. „Wir werden in die Corona-Schutzverordnung hineinschreiben, dass Privatfeiern zwei Wochen vorher beim Ordnungsamt angemeldet werden müssen“, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Donnerstag dem Radioprogramm WDR 2. Außerdem sei dabei ein Verantwortlicher zu benennen und eine Gästeliste einzureichen.

Donnerstag, 24. September, 7.41 Uhr

Weiter hohe Corona-Werte in Hamm – Entspannung in Remscheid

Hamm hat weiterhin bundesweit an die meisten Neuinfektionen aller großen Städte und Kreise. 88,2 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100 000 Einwohner registrierte das RKI am Donnerstag für Hamm. Am Vortag waren es 80,4. Die Stadt Hamm selbst hatte am Mittwoch allerdings schon von 94,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen berichtet.

Unterschiedliche Meldewege und -zeiten sorgten für diese Differenz. Für Remscheid hingegen meldete das RKI erstmals seit Tagen wieder sinkende Werte. Dort lag die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz am Donnerstag bei 43,2 nach 51,4 am Mittwoch.

Donnerstag, 24. September, 6.52 Uhr

RKI meldet 2143 bestätigte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Erneut liegt die Zahl der neuen Corona-Infektionen in Deutschland über der Schwelle von 2000. Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 2143 neue Corona-Infektionen gemeldet, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstagmorgen bekanntgab. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstagmorgen mindestens 278.070 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 24.9., 0 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9428. Rund 246.900 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Mittwoch, 23. September, 22.05 Uhr

„Bild“: Deutscher Supercup in München ohne Zuschauer

Das Spiel um den deutschen Supercup zwischen Triple-Gewinner FC Bayern und Vizemeister Borussia Dortmund am 30. September in München findet ohne Zuschauer statt. Ein entsprechender Bericht der „Bild“-Zeitung von Mittwochabend trifft nach dpa-Informationen zu. In der bayerischen Landeshauptstadt waren zuletzt wieder steigende Corona-Fallzahlen verzeichnet worden. Schon das Bundesliga-Auftaktspiel der Bayern am vergangenen Freitag gegen den FC Schalke 04 war kurzfristig doch ohne Fans auf den Rängen der Allianz Arena ausgerichtet worden.

Mittwoch, 23. September, 21.19 Uhr

Auswärtiges Amt: Reisewarnung für Regionen in elf EU-Ländern

Wegen steigender Infektionszahlen hat die Bundesregierung Regionen in elf Ländern der EU zu Corona-Risikogebieten erklärt. Darunter sind unter anderem Dublin, die Provinz Utrecht in den Niederlanden, das Bundesland Vorarlberg in Österreich, und das gesamte Land Tschechien mit Ausnahme der Regionen Aussiger Region (Ústecký) und der Mährisch-Schlesischen Region (Moravskloslezský). Das geht aus der Liste des Robert-Koch-Instituts hervor.

Insgesamt sind damit nun schon 14 von 27 EU-Mitgliedstaaten wieder ganz oder teilweise als Corona-Risikogebiete ausgewiesen. Neu hinzugekommen sind Regionen in Dänemark, Portugal, Irland und Slowenien.

Hier finden Sie die komplette Liste.

Mittwoch, 23. September, 20.11 Uhr

Schwerpunktkontrollen der Maskenpflicht im ÖPNV ab Oktober

Wer mit Bus und Bahn unterwegs ist, muss sich darauf einstellen, dass ab Oktober stärker kontrolliert wird. Es soll dann „Schwerpunktkontrolltage“ geben – und das nicht nur regional, sondern auch überregional und bundesweit. Darauf haben sich heute Vertreter von Bund, Ländern und Kommunen sowie Bundespolizei, Verkehrsunternehmen und Gewerkschaften verständigt. Ziel ist es, das Tragen der Mund-Nase-Bedeckung konsequent durchzusetzen und das Vertrauen in die öffentlichen Verkehrsmittel zu stärken.

Künftig soll die Maskenpflicht in den öffentlichen Vekehrsmitteln häufiger kontrolliert werden.

Künftig soll die Maskenpflicht in den öffentlichen Vekehrsmitteln häufiger kontrolliert werden.

© picture alliance/dpa

Mittwoch, 23. September, 19.21 Uhr

Remscheid verschärft Corona-Auflagen

Angesichts stark steigender Neuinfektionswerte hat die Stadt Remscheid die Corona-Auflagen massiv verschärft. An allen weiterführenden Schulen wird die Maskenpflicht auch im Unterricht wieder eingeführt, wie die Stadt mitteilte. Im öffentlichen Raum dürfen sich maximal fünf Personen oder Angehörige von zwei häuslichen Gemeinschaften treffen. Die Kontaktbeschränkungen gelten auch für Restaurants, Geschäfte, Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Private Feiern müssten ab einer Teilnehmerzahl von 25 Personen vorab den Behörden gemeldet werden. Ab 50 Gästen bis zu einer Obergrenze von 150 Personen muss die Stadt Feiern genehmigen. Die neuen Maßnahmen gelten zunächst für 14 Tage.

Mittwoch, 23. September, 19.18 Uhr

München verschärft Coronaregeln

In München gelten ab Donnerstag (24. September) zur Eindämmung der Corona-Pandemie verschärfte Kontaktbeschränkungen sowie eine generelle Maskenpflicht in Teilen der Altstadt. In den kommenden Tagen dürfen sich nur noch bis zu fünf Menschen oder Angehörige von höchstens zwei Haushalten treffen. Nicht öffentliche Feste wie Geburtstage oder Hochzeiten können mit bis zu 25 Menschen gefeiert werden. Unter freiem Himmel sind bis zu 50 Gäste erlaubt. Von 9 Uhr bis 23 Uhr gilt in Teilen der Innenstadt zudem eine Maskenpflicht.

Mittwoch, 23. September, 18.41 Uhr

Jahrgangsstufe an Dortmunder Schule geschlossen

In Dortmund hat sich ein Schüler eines Gymnasiums mit dem Coronavirus infiziert. Als Vorsichtsmaßnahme hat die Schule nun beschlossen, dass ein ganzer Jahrgang nun zu Hause bleiben soll.

Mittwoch, 23. September, 17.55 Uhr

Helsinki: Hunde sollen am Flughafen Infizierte erschnüffeln

Spürhunde sollen am internationalen Flughafen von Helsinki das Coronavirus erschnüffeln. Vier Hunde verschiedener Rassen wurden in der finnischen Hauptstadt das erste Mal eingesetzt. Sollte sich der viermonatige Test als erfolgreich erweisen, könnten auf kostengünstige Weise schnell infizierte Reisende ermittelt werden. Die Spürhunde könnten etwa in Krankenhäusern, Häfen, in Seniorenheimen, bei Sportveranstaltungen und kulturellen Ereignissen zum Einsatz kommen, sagte sie.

Vier speziell ausgebildete Hunde demonstrierten bei der Pressekonferenz ihre Fähigkeit, Corona-Infektionen bei Menschen erschnüffeln zu können, noch bevor diese Symptome zeigten.

Vier speziell ausgebildete Hunde demonstrierten bei der Pressekonferenz ihre Fähigkeit, Corona-Infektionen bei Menschen erschnüffeln zu können, noch bevor diese Symptome zeigten.

© picture alliance/dpa

Mittwoch, 23. September, 17.12 Uhr

Corona-Impfstoff: Johnson & Johnson startet entscheidende Testphase

Im Rennen um einen Corona-Impfstoff hat nun auch der US-Hersteller Johnson & Johnson die letzte und entscheidende Phase der klinischen Tests gestartet. In der Phase III-Studie sollen Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten überprüft werden. Die Besonderheit des Mittels ist, dass nur eine Dosis ausreichend Schutz bieten soll. Die Ergebnisse der bisherigen klinischen Tests seien positiv verlaufen, hieß es. Das Unternehmen hofft, dass Anfang 2021 die ersten Dosen des Impfstoffs „für den Notfallgebrauch“ zur Verfügung stehen.

Mittwoch, 23. September, 16.27 Uhr

Weiteres Corona-Testzentrum am Düsseldorfer Airport eröffnet

Am Düsseldorfer Flughafen hat ein zweites Corona-Testzentrum eröffnet, das privat betrieben wird und auch für Nicht-Reisende erreichbar ist. Die erste Test-Station war behördlich angeordnet worden und wird von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein betrieben. Es liegt im Sicherheitsbereich in der Ankunftsebene. Der private Anbieter Centogene hat sein Covid-19-Testzentrum im öffentlich zugänglichen Terminal aufgeschlagen. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, kostet ein Test 59 Euro. Für Einreisende aus Risikogebieten ist er weiter kostenfrei.

Mittwoch, 23. September, 16.09 Uhr

Kostenlose Corona-Tests für Lehrer und Kita-Mitarbeiter laufen aus

Die kostenlosen Corona-Tests für Lehrer und Kita-Beschäftigte laufen mit Beginn der Herbstferien am 9. Oktober aus. Wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Mittwoch sagte, seien durch die „insgesamt niedrigen Infektionszahlen bei diesen Personengruppen in den vergangenen Wochen“ anlasslose Tests nicht „zielführend“. Die kostenlosen Tests waren von Beginn an von den beteiligten Ministerien als vorläufig bezeichnet worden.

Die kostenlosen Corona-Tests für Lehrer und Kita-Beschäftigte laufen mit Beginn der Herbstferien am 9. Oktober aus.

Die kostenlosen Corona-Tests für Lehrer und Kita-Beschäftigte laufen mit Beginn der Herbstferien am 9. Oktober aus.

© picture alliance/dpa

Mittwoch, 23. September, 15.29 Uhr

Forscher entwickeln regionale Corona-Vorhersage

Wissenschaftler der Universität Osnabrück und des Forschungszentrums Jülich haben eine regionale Corona-Vorhersage entwickelt. Das Modell liefere tagesaktuelle Schätzungen für Neuinfektionen sowie eine Fünf-Tages-Prognose für jeden deutschen Landkreis, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung vom Mittwoch. Dazu würden Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) mit einem wahrscheinlichkeitsgewichteten Modell auf Höchstleistungsrechnern statistisch analysiert.

Mittwoch, 23. September, 14.57 Uhr

Corona-Werte in Hamm steigen weiter – Rekord bundesweit

In der Stadt Hamm mit den bundesweit höchsten Corona-Neuinfektionszahlen klettert der Wert weiter. Am Mittwoch wurden 94,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen verzeichnet, wie ein Stadt-Sprecher sagte. Am Dienstag hatte die 182.000-Einwohner-Stadt bei dieser zentralen sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz noch 87,1 genannt. Laut Robert Koch-Institut lag Hamm am Mittwoch deutschlandweit mit einem gestiegenen Wert von 80,4 an der Spitze. Die Differenz kommt durch unterschiedliche Meldewege und -zeiten zustande.

Mittwoch, 23. September, 13.45 Uhr

Lauterbach fordert generelle Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen

SPD-Gesundheitsexperte und Epidemiologe Karl Lauterbach fordert eine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen nach dem Vorbild von München. „Es wäre dringend notwendig, auf öffentlichen Plätzen die Maskenpflicht einzuführen, wo Menschen Sicherheitsabstände nicht einhalten können“, sagte er in einem Interview mit der „Rhein-Neckar-Zeitung“. Lauterbach warnte vor einer zweiten Corona-Welle im Herbst, weil sich dann die Menschen wieder mehr in Innenräumen aufhalten werden, wo die Infektionsgefahr steige.

Mittwoch, 23. September, 12.57 Uhr

GEW-Chefin fordert Maskenpflicht im Unterricht

Im Kampf gegen eine Verbreitung des Coronavirus hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft eine generelle Maskenpflicht in Schulen gefordert. „Die meisten Lehrkräfte finden eine Maskenpflicht auch im Unterricht eher hilfreich. Diesen Schutz muss man ihnen bieten“, forderte die Vorsitzende Marlis Tepe in der „Passauer Neuen Presse“. Pädagogisch sei dies zwar nicht sinnvoll, „aber es schützt Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern“.

Die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe fordert eine bundesweite Maskenpflicht im Unterricht.

Die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe fordert eine bundesweite Maskenfpflicht im Unterricht.

© picture alliance/dpa

Mittwoch, 23. September, 11.45 Uhr

Schalke wartet mit der Ticketvergabe ab

Es ist weiterhin unklar, ob Schalke 04 am Samstag sein Heimspiel gegen Werder Bremen vor Publikum austragen darf. Der Bundesligist will zunächst bis Donnerstag das Infektionsgeschehen in Gelsenkirchen abwarten und erst dann mit einer möglichen Ticketvergabe für rund 11 000 Zuschauer starten. Das teilte der Club am Mittwoch mit. Zudem beendeten die Königsblauen die Anfragemöglichkeit für Eintrittskarten für die Partie am Samstagabend.

Mittwoch, 23. September, 10.58 Uhr

RKI meldet 1769 bestätigte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 1769 neue Corona-Infektionen gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwochmorgen mindestens 275.927 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 23.9., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9409. Das sind 13 mehr als am Vortag. Rund 245.400 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Mittwoch, 23. September, 9.12 Uhr

RKI: Hamm hat bundesweit höchste Corona-Kennzahl

Die westfälische Stadt Hamm lag am Mittwoch nach Zahlen des Robert Koch-Instituts bei 80,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen. Bei der wichtigen Kennziffer, an der sich unter anderem Maßnahmen der Behörden orientieren, lag Hamm damit bundesweit mit Abstand vorn. Die Stadt selbst hatte am Dienstag sogar einen Wert von 87,1 genannt. Die Differenz kann durch Meldewege entstehen.

Mittwoch, 23. September, 7.56 Uhr

Maskenpflicht an Hammer Schulen wieder in Kraft

Nach zuletzt stark steigenden Infektionswerten dürfen viele Hammer Schüler nun auch im Unterricht den Mund-Nasen-Schutz nicht mehr ablegen. Zudem dürfen sich im öffentlichen Raum nur noch fünf Personen oder Personen aus zwei Haushalten gemeinsam aufhalten. Beide Bestimmungen gelten zunächst für zwei Wochen, Am Dienstag hatte die westfälische Stadt seinen Angaben zufolge den bundesweit höchsten Wert – mit 87,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

SCHUTZ VOR CORONAVIREN

Generell gelten zum Schutz vor Coronaviren dieselben Maßnahmen, die zurzeit bei Grippewellen sowieso angeraten sind.

  • Husten und Niesen in die Armbeuge, nicht in die Faust oder Handfläche
  • Umarmungen und Händeschütteln einschränken
  • Die Hände sollten regelmäßig mindestens 20 Sekunden und mit Seife gewaschen werden
  • Viele Masken sind keine Spezialmasken, wehren Feinpartikel nicht ab und schützen dementsprechend auch nicht vor einer Tröpfcheninfektion
  • Für Menschen, die sich bereits angesteckt haben, sei es aber sinnvoll, sogenannte FFP3-Masken zu tragen, um andere Menschen nicht anzustecken
  • Deutschlandweit ist eine Hotline für besorgte Bürger eingerichtet: 030 9028-2828. Der Notruf 112 soll für Notfälle nicht blockiert werden.